Elektronik für Dummies

Elektronik für Dummies von Gerd Weichhaus

Suchen Sie einen einfachen Einstieg in die Elektronik?

Verzichten Sie gerne auf umständliche und für Laien nur schwer nachzuvollziehende technische Beschreibungen? Dann sind Sie hier richtig.

In diesem Buch werden zunächst die wichtigsten Utensilien und Werkzeuge aufgeführt, die Sie zur Ausübung Ihres neuen Hobbys brauchen. Erfahren Sie, welche Funktionen die verschiedenen elektronischen Bauteile haben und wie Sie sie beim Basteln und Experimentieren einsetzen.

Von der Theorie wird nur das Nötigste vermittelt. Dafür geht es schnell an die Praxis:

Bauen Sie einfache elektronische Schaltungen auf, deren Komplexität im Verlaufe des Buches zunimmt. Hier sind einige Beispiele, welche Infos und Schaltungen Sie im Buch „Elektronik für Dummies“ finden.

Elektronik für Dummys Teil 1 des Buches

Am Anfang stehen die wichtigsten Darsteller in der Elektronik: die einzelnen Bauteile und deren Funktionen.

Lernen Sie mehr über die Funktionen von Transistor & Co., über Widerstände, Kondensatoren und alle anderen Vertreter, die sich zum Elektronikbasteln benötigen. Außerdem geht es um die wichtigsten in elektrischen Größen und darum, wie sich Strom, Spannung und Widerstand im elektrischen Stromkreis verhalten.

Natürlich soll auch gleich zu Beginn auf die Praxis eingegangen werden. Und was benötigen Sie dazu? Werkzeuge und Hilfsmittel sowie alle wichtigen Utensilien für das Elektronikhobby. Auch diesen wichtigen Dingen wurde ein Kapitel gewidmet.

Was benötigt die Elektronik außerdem? Natürlich eine entsprechende Spannungsquelle, denn ohne Strom funktioniert hier gar nichts. Batterien, Netzteile und andere mögliche Stromquellen werden ebenfalls behandelt.

Irgendwann werden Sie wahrscheinlich auch einmal als elektronische Geräte zerlegen wollen. Denn diese sind wahre Fundgruben für wertvolle elektronische Bauteile. Und um die Bauteilegewinnung geht es.

Warum es im zweiten Teil des Buches geht:

Ganz ohne Theorie kommt auch dieses Buch nicht aus. Deshalb erfahren Sie hier mehr zu den Grundlagen, die zum Verständnis notwendig sind.

Hier werden Hieroglyphen in elektronischen Schaltbildern zu verständlichen Zeichen, mit denen Sie auch etwas anfangen können.

Es ist ein bisschen wie eine eigene Sprache, mit der die Elektroniker untereinander Informationen austauschen können. Das Gute daran:

Diese Sprache ist international und relativ leicht zu erlernen. Sie erfahren, wozu Schaltzeichen überhaupt benötigt werden, wie sie aussehen und welche Schaltzeichen welche Bauteile kennzeichnen. Da es hier hauptsächlich um die Grundlagen geht, wurde dieser Teil übersichtlich gehalten, sodass Sie sich schnell zurechtfinden können.

Natürlich werden Ihnen auch einige Beispiele für gängige Schaltzeichen gezeigt und wie diese in einfachen Schaltungen eingesetzt werden können. Mithilfe dieser Informationen sind Sie schon nach kurzer Zeit in der Lage, eigene Schaltbilder zu zeichnen und Ihre ersten Schaltungsentwürfe auf diese Weise leicht verständlich festzuhalten.

Nachdem die Darstellung klar ist, geht es an den elektrischen Stromkreis. Sie erfahren, was das überhaupt ist, was ein offener und ein geschlossener Stromkreis bedeutet und erhalten grundlegende Informationen über Dinge wie die Spannungsquelle, zusätzliche Bauteile und die Verbraucher in elektronischen Schaltungen.

Und wenn Sie wollen, können Sie hier bereits Ihren ersten eigenen Stromkreis mithilfe von einfachen Bauteilen selber aufbauen. Es geht also bereits hier schon in die Praxis über.

Der elektrische Stromkreis

Der elektrische Stromkreis hat aber auch seine Gesetzmäßigkeiten, über die Sie in diesem Teil des Buches mehr erfahren. Ein kleines Rätsel zwischendurch soll die Sache auflockern und Ihnen die Funktion nochmals verdeutlichen. Mehr dazu aber im Buch.

Und da wir schon beim Thema Rätsel sind:

Erfahren Sie hier außerdem den Unterschied zwischen Gleichstrom und Wechselstrom, falls diese Begriffe Ihnen schon häufiger über den Weg gelaufen sind, Sie aber damit bisher nichts anzufangen wussten.

Den Abschluss dieses Teils bilden wertvolle Informationen rund um Spannung, Strom und Widerstand, über die Zusammenhänge dieser wichtigsten Größen im elektronischen Bereich und wie diese ganzen Größen zusammenhängen.

Vor allem lernen Sie hier, wie Sie den Stromfluss in einem elektrischen Stromkreis mithilfe des Widerstandes beeinflussen können.

Außerdem wichtig für das Verständnis der elektrischen Größen sind ein paar Formeln. Aber keine Angst, so kompliziert wird es nicht. Schließlich dreht sich in diesem Buch alles um die Grundlagen, die so einfach wie möglich dargestellt werden sollten.

Sie lernen die wichtigsten Einheiten kennen (neben den schon bekannten wie Strom, Spannung und Widerstand), deren elektrische Größen, Einheiten und Einheitenzeichen.

Außerdem erfahren Sie, wie Sie das Zusammenspiel von Widerständen in Reihen- und Parallelschaltungen selber berechnen können – wenn Sie mögen. Außerdem geht es noch um ein wichtiges Themengebiet, nämlich den Zusammenhang zwischen Strom und Magnetismus.

Teil 3 von Elektronik für Dummies

Teil 3 ist wahrscheinlich der Teil des Buches, den die meisten Leser besonders interessant finden werden. Hier geht es nämlich um die Praxis. In diesen Kapiteln finden Sie die ersten praktischen Anwendungen (sofern Sie nicht schon in den ersten Kapiteln die dort vorgestellten einfachen Schaltungen aufgebaut haben).

Folgende Schaltungen und Experimente sind hier unter anderem zu finden:

  • Sie bauen einfache Stromkreise mit handelsüblichen Bauelementen auf und vergleichen den Aufbau mit den Schaltbildern.
  • Außerdem geht es um verschiedene Arten der Verdrahtung in elektronischen Geräten aus den verschiedenen Epochen.
  • Natürlich dürfen auch einige Grundschaltungen zum Ausprobieren und Experimentieren nicht fehlen. Lernen Sie mithilfe dieser Schaltungen das Verhalten von Strom und Spannung in elektrischen Stromkreisen kennen und welchen Einfluss die verschiedenen Bauteile darauf haben.
  • Es folgen weitere einfache Schaltungen zum Ausprobieren, die Ihnen die Funktionsweise der verschiedenen Bauteile näher bringen sollen.
  • Bei den Messungen geht es um die wichtigsten elektrischen Größen und wie Sie diese mit analogen oder digitalen Messgeräten messen können. Dabei geht es um Messungen von elektrischen Spannungen, Widerständen und Strömen und was es dabei zu beachten gibt.
  • Außerdem erfahren Sie, wie Sie verschiedene elektronische Bauteile mithilfe eines handelsüblichen Multimeters testen können.
  • Und Sie erfahren, welche weiteren Messmöglichkeiten oder Testmöglichkeiten für Bauteile es noch gibt.
  • Nach den Messungen geht es um verschiedene weitere Schaltungen und wie Sie mithilfe von handelsüblichen Bauteilen Leuchtdioden und kleine Glühlampen blinken lassen, elektronisch Töne erzeugen oder Schaltvorgänge mithilfe elektronischer Bauteile durchführen können.
  • Schließlich lernen Sie noch die Grundlagen der Verstärkertechnik kennen und wie Sie mithilfe von Transistoren schwache Signale verstärken können.
  • Die integrierten Schaltungen bilden den Abschluss dieses Teils des Buches Elektronik für Dummies. Erfahren Sie, welche Arten von Schaltungen es unter anderem gibt und wie sich gängige ICs einsetzen lassen. Dazu gehören neben den analogen Bausteinen auch digitale ICs.
Buch Elektronik für Dummies

Weitere Infos und Schaltungen in Teil 4

Im Teil 4 zu Elektronik für Dummies geht es um weitere Schaltungen zum Nachbauen und Experimentieren. Einer der Hauptdarsteller in diesem Teil ist das bekannte Timer-IC NE555, mit dem sich einige einfache Schaltungen aufbauen lassen. Schon dieses Kapitel zeigt, wie vielseitig ICs im Allgemeinen und besonders der NE555 sind.

Ein weiterer Teil beschäftigt sich mit Strom und Magnetismus. Die elektromagnetische Induktion ist ein wichtiges Teilgebiet der Elektronik. Sie lernen verschiedene Anwendungsgebiete dieses Teils des Buches kennen wie Transformatoren, Elektromotoren, Spulen und elektrische Schwingkreise.

Erfahren Sie in diesem Teil auch, wie Sie Audiosignale mithilfe von Licht übertragen, eine Sprechanlage für mehrere Teilnehmer aufbauen oder Töne mit ICs erzeugen können, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Bauteile und Komponenten in Teil 5

Im fünften Teil geht es um verschiedene Arten von Widerständen und deren Einsatzgebiete. Sie erfahren mehr über temperatur- oder lichtabhängige Widerstände. Außerdem erfahren Sie, wie diese Bauteile sich in elektronischen Schaltungen einsetzen lassen.

Weiterhin lernen Sie verschiedene Halbleiterbauteile und deren Funktion kennen. Es geht um spezielle Bauteile wie Diacs, Triacs und Thyristoren sowie deren Funktion und Anwendung.

Teil 6 von Elektronik für Dummies

Der letzte Teil beinhaltet den Top-Ten-Teil sowie ein weiteres Kapitel, in denen weitere wertvolle Infos rund um die Elektronik und das Elektronikhobby auf Sie warten. Unter anderem erfahren Sie, wie Sie Ihr Wissen rund um die Elektronik noch vertiefen können und wie sich Fehler (gerade für Einsteiger in die Elektronik vermeiden lassen. Außerdem gibt es noch weitere wertvolle Infos in diesem Teil zu lesen.

Werbung:

Elektronik für Dummies im Buchshop von Autorenwelt kaufen

Warum Autorenwelt? Mehr dazu hier

Andere Bücher von mir