Texter und KI: alles auf Automatik?

Hier geht es um das Thema Texter und KI oder:

Was hat ein Werbetexter mit KI (Künstlicher Intelligenz) zu tun?

Und werden Texter jetzt überflüssig, weil es ja ChatGPT und Co. gibt?

Diese und ähnliche Fragen stellen sich sehr viele Menschen, die mit dem Texten Geld verdienen.

Doch können Programme mit künstlicher Intelligenz überhaupt Texte mit Mehrwert schreiben?

Kann man diese KI-Texte überhaupt ungeprüft übernehmen und veröffentlichen?

Um diese und andere relevante Fragen zum Thema soll in diesem Beitrag gehen.

Sind Texter jetzt auf einmal überflüssig?

Das ist eine Frage, die sich seit Anfang des Jahres 2023 immer mehr Texter stellen. Seit ChatGPT und andere Textgeneratoren mit künstlicher Intelligenz immer bekannter und mehr genutzt werden, stellen sich bei vielen Textern Existenzängste ein. Nicht ganz ohne Grund, wie sich im Laufe des Jahres herausgestellt hat.

Einige Autoren berichteten davon, dass ein paar ihrer Auftraggeber nun auf künstliche Intelligenz setzten und fortan Freelancer-Texter nicht mehr benötigen würden. Ein Schlag ins Gesicht, das kann man kaum anders sagen. Bei vielen anderen Textern blieben einfach die Aufträge weg.

Ist es nun vorbei mit dem Job des freiberuflichen Texters?

Sind jetzt (fast) alle Texter arbeitslos?

Eine gute Frage, die man aber nicht pauschal beantworten kann.

ChatGPT und KI-Texte: Ergebnisse ja, aber …

Die fortschreitende Digitalisierung und der Einsatz von künstlicher Intelligenz in verschiedenen Branchen sorgen für ständige Veränderungen in der Arbeitswelt. Auch die Texter und Autoren sind davon nicht verschont geblieben.

Mit der Einführung von ChatGPT, einem leistungsstarken Textgenerierungsmodell von OpenAI, ergeben sich neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen für die Texterarbeit. In diesem Artikel geht es um Texter und KI, also darum, was die Texterarbeit ausmacht.

Es geht darum, was ChatGPT kann und vor allem, was es nicht kann.

Dazu möchte ich gerne einmal etwas näher auf die Arbeit eines Texters eingehen.

Ganz so einfach, wie viele Menschen das glauben, ist es nämlich nicht. Es bringt nicht viel, einfach in eine KI wie ChatGPT einzugeben: „Schreibe mir einen Text über die artgerechte Haltung von Meerschweinchen.“, und die KI spukt innerhalb weniger Sekunden einen guten Text aus, den man so verwenden kann. Natürlich kommt auch bei solch einem Prompt ein Text heraus.

Ich habe es mal ausprobiert. In dem Text wurde etwa empfohlen, die Meerschweinchen vor Raubtieren zu schützen und mit ihnen zu interagieren … Naja, gut. Die Ausdruckweise wirkt hier etwas eigenartig.

Sicher enthalten solche Texte durchaus nützliche und korrekte Informationen zu einem Thema, das der KI vorgegeben wird. Aber wenn Sie sich solche Texte mal öfter ansehen und lesen, bemerken Sie sicher, wie generisch und flach sie geschrieben sind. Und genau das ist einer der wichtigsten Unterschiede.

Eine KI zur Texterstellung ist eben nur ein Computerprogramm. Die Texte sind emotionslos (in manchen Fällen zwar vorteilhaft) und irgendwie flach.

Was bedeutet das? Texter und KI können sich ergänzen.

Oder besser gesaagt, KI kann dem Texter helfen, im besten Fall.

Mehr aber nicht. Texter und KI können sich ergänzen, aber KI kann Texter nicht ersetzen.

ChatGPT und seine Grenzen

Es gibt es noch andere Dinge, die Sie beim Texte schreiben mit künstlicher Intelligenz im Auge behalten sollten. Gerade bei fachlichen Texten ist Vorsicht geboten. Ich habe vor kurzer Zeit einmal eine Beschreibung für eine elektronische Schaltung schreiben lassen. Was dabei herauskam, erspare ich Ihnen an dieser Stelle. Es war purer Mumpitz.

Ebenso wurden schon Texte erstellt, die gesundheitliche Themen behandelten. Wenn hier falsche Informationen über solche Texte verbreitet werden, möchte ich nicht wissen, was für Folgen das haben kann. Sicher gibt es die Verbreitung unrichtiger Infos schon länger als das Internet. Allerdings sollte man nicht ungeprüft alles für bare Münze halten, was die KI ausspuckt.

Und noch einen anderen, aber nicht weniger wichtigen Punkt sollten Sie im Hinterkopf behalten:

  • ChatGPT und andere künstliche Intelligenzen zum Texte schreiben arbeiten ursprünglich, also im Hintergrund mit der englischen Sprache.
  • Wenn Sie einen Prompt in deutscher Sprache eingeben, wird dieser erst in die englische Sprache übersetzt (natürlich ebenfalls maschinell), dann „verarbeitet“ und ausgewertet.
  • Dann wird das Ergebnis wieder ins Deutsche übersetzt und schließlich ausgegeben. Auch dabei können Verfälschungen auftreten.

ChatGPT und lokal bedingte Unterschiede

Perfekt ist dies also noch lange nicht. Auch lokal bedingte Abweichungen können gegebenenfalls eine Rolle spielen. So habe ich einmal einen Beitrag über das Thema Radio und Ultrakurzwelle verfasst und wollte dazu sehen, was ChatGPT zu bieten hat. Dabei stellte sich heraus, dass ChatGPT einige Informationen über einen amerikanischen Radiodienst in den Text einbaute, die hierzulande aber irrelevant sind. Auch mit solchen Ergebnissen ist also zu rechnen, wenn KI-Texte verwendet werden sollen.

Texter und KI: die Texterarbeit und was dazu gehört

Texter und Autoren sind für die Erstellung von qualitativ hochwertigen, informativen und ansprechenden Texten verantwortlich. Dies bedeutet eine Menge an Aufgaben.

Einfach KI-Texte schreiben lassen und diese veröffentlichen? So einfach ist es nicht.

Hier sind ein paar Beispiele, was dazu notwendig ist, gute Texte zu schreiben:

  • Da wäre erst einmal die Recherche: Texter recherchieren gründlich, um fundierte Informationen für ihre Texte zu sammeln.
  • Sie müssen in der Lage sein, vertrauenswürdige Quellen zu identifizieren und Daten zu verifizieren.
  • Außerdem wichtig zum Thema Texter und ChatGPT: Texter sind auch für die kreative Gestaltung von Texten da. Damit es eben nicht so generisch und flach ausfällt wie schon beschrieben.
  • Texter müssen die Fähigkeit haben, Ideen und Konzepte auf ansprechende Weise auszudrücken und die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen. Empathie ist ebenfalls wichtig.
  • Die Texter müssen die Bedürfnisse und Erwartungen ihrer Zielgruppe verstehen und den Text entsprechend anpassen.
  • Sie müssen die richtige Tonalität und einen geeigneten Stil wählen, damit die Texte auch so bei den Lesern ankommen, wie dies beabsichtigt ist. Das ist besonders wichtig bei Werbetexten.
  • Texter sind außerdem für das Überprüfen und Bearbeiten ihrer Texte verantwortlich. Sie müssen sicherstellen, dass sie fehlerfrei und gut strukturiert sind.
  • Außerdem sollten sich die Texter müssen sich in verschiedenen Textgenres und Themenbereichen auskennen.
  • Sie können für Blogs, Artikel, Produktbeschreibungen, Werbematerialien und vieles mehr schreiben.
  • Zwar ist es gut, sich zu spezialisieren, aber Kenntnisse über verschiedene Textgenres haben noch keinem Texter geschadet.

ChatGPT und seine Fähigkeiten

ChatGPT ist ein beeindruckendes künstliches Intelligenzmodell, das auf GPT-3.5 basiert und menschenähnlichen Text generieren kann. Es kann auf eine Vielzahl von Anfragen reagieren und in natürlicher Sprache kommunizieren. ChatGPT bietet zweifellos einige Vorteile wie etwa die folgenden:

  • Schnelligkeit
  • Vielzahl von Themen
  • Verfügbarkeit rund um die Uhr

ChatGPT kann Texte in Sekundenbruchteilen generieren, was die Produktion von Inhalten zunächst beschleunigt. Die KI kann Texte zu einer breiten Palette von Themen schreiben, ohne dass menschliche Texter jedes Mal umfassende Recherchen durchführen müssen. Außerdem ist ChatGPT 24/7 verfügbar und kann auf Anfragen antworten, wann immer sie auftreten.

Trotzdem gibt es natürliche Grenzen, die Sie kennen sollten. Auf ein paar davon wurde bereits eingegangen.

Texter und ChatGPT: zu den Grenzen von ChatGPT

Obwohl ChatGPT zweifellos beeindruckend ist, gibt es auch klare Grenzen, welche die künstliche Intelligenz von menschlichen Textern und Autoren unterscheidet:

So kann ChatGPT kann Texte generieren, aber es fehlt ihm die wahre Kreativität und Originalität, die menschliche Autoren in ihre Arbeit einbringen. Es kann vorgegebene Muster und Informationen verarbeiten, aber es fehlt ihm die Fähigkeit, innovative Ideen zu entwickeln.

Mit KI Texte schreiben lassen bedeutet, dass keine menschlichen Emotionen oder ein sozialer Kontext in den Texten vermittelt wird.

Mit anderen Worten bedeutet das:

Eine künstliche Intelligenz kann keine einfühlsamen Texte erstellen oder auf individuelle Bedürfnisse und Anliegen eingehen.

Texter und KI? Wie passt das zusammen?

Die KI kann auch sehr umfangreiche Texte erstellen.

Aber es gibt keine umfassende Qualitätskontrolle.

Die KI ist zum Teil anfällig für grammatikalische Fehler, Ungenauigkeiten und inkohärente Texte.

Als Beispiel: Ich habe mal einen Text erstellen lassen, in dem drei aufeinanderfolgende Sätze mit immer mit den gleichen Worten begannen.

Da ChatGPT auf vorherigen Texten und Daten trainiert ist, kann es Texte generieren, die stark von vorhandenen Inhalten beeinflusst sind. Das geht natürlich auf Kosten der Originalität der Texte.

Außerdem verfügt ChatGPT oft nur über allgemeine Informationen. Die künstliche Intelligenz kann keine spezifischen Branchenkenntnisse oder gar Fachwissen bieten, wie es menschliche Experten können.

Ich möchte hier einmal den Text erwähnen, den ich von ChatGPT zur Beschreibung einer elektronischen Schaltung schreiben ließ.

Wie Texter und KI zusammenarbeiten und ChatGPT & Co. nutzen können

Texter und KI, etwa mit ChatGPT, können durchaus zusammenarbeiten.

Aber: Die künstliche Intelligenz ist nicht mehr und nicht weniger als ein Werkzeug.

Genau wie der Computer oder die Textverarbeitung.

Wer sie ignoriert oder gar verbietet, könnte genauso den PC oder das Wordprogramm verbieten – oder seine Post mit einer Postkutsche verschicken statt per E-Mail.

Die KI bietet vor allem Vorteile für folgende Dinge:

  • Ideen finden (besonders hilfreich bei vielen Texten rund um ein Thema)
  • Strukturen für neue Themen erstellen lassen
  • Gliederungen oder Textstrukturen erstellen lassen
  • Texte optimieren, um menschliche Fehler zu eliminieren
  • W-Fragen und Listen erstellen
  • Glossare und FAQs erstellen
  • SEO und Keywordrecherche nutzen und optimieren

Die künstliche Intelligenz macht die Texte nicht schlechter – wenn sie richtig eingesetzt wird. Als Hilfsmittel macht sie die Arbeit leichter, genau wie PC, Textverarbeitung und Diktierprogramm.

Wohl kaum jemand käme wohl heute auf die Idee, dafür eine Schreibmaschine oder gar Feder und Tinte zu verwenden. Die KI kann aber die Texte besser machen helfen, wenn sie unterstützend eingesetzt wird, was ja auch dem Auftraggeber zugutekommt.

Fazit zum Thema Texter und ChatGPT:

ChatGPT ist zweifellos eine spannende Technologie. Sie verändert die Art und Weise, wie heute Texte erstellt werden. Die künstliche Intelligenz ist in vielerlei Hinsicht nützlich, um einfache Texte schnell zu erstellen. Dennoch kann es die Qualität, Originalität und Empathie, die von menschlichen Textern und Autoren geboten werden, nicht vollständig ersetzen.

Texter in KI zusammenarbeiten? Ja

Kann KI Texter ersetzen? Nein

Texter und Autoren haben also weiterhin einen entscheidenden Platz in der Content-Erstellung, besonders, wenn es um kreative, einfühlsame und branchenspezifische Texte geht. Die Zukunft sieht wahrscheinlich eine Zusammenarbeit von Mensch und Maschine vor, bei der ChatGPT die Produktivität steigert, aber menschliche Autoren weiterhin die kritische Rolle der Kreativität und Qualitätssicherung übernehmen.

Nicht ohne Grund ist es so, dass ein Großteil der Arbeit eines Texters aus Recherche und Überprüfung der Texte besteht.

Das Schreiben ist nur ein kleiner Teil der Arbeit, wenn auch ein sehr bedeutender.

FAQ zum Thema Texten und ChatGPT:

Was ist Texter für ein Beruf?

Ein Texter hat sich auf das Verfassen von verschiedenen Arten von Texten spezialisiert. Dies können Werbetexte, Fachartikel, Blogbeiträge, Produktbeschreibungen und vieles mehr sein. Das Hauptziel eines Texters ist es, klare, ansprechende und überzeugende Texte zu erstellen, die die gewünschte Botschaft effektiv vermitteln oder Produkte verkaufen.

Wie schreibt eine KI wie ChatGPT Texte?

ChatGPT ist ein KI-Modell, das Texte auf der Grundlage von Texteingaben generiert. Es verwendet maschinelles Lernen und neuronale Netzwerke, um auf Anfragen der Nutzer zu reagieren und Texte zu erstellen. Die Qualität der Texte hängt von der Eingabe und den Trainingsdaten ab.

Wie viel kostet ein Werbetext?

Die Kosten für einen Werbetext können stark variieren und hängen von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Länge des Textes, den Anforderungen an den Text(er), der Zielgruppe und des Anbieters. Die Preise können pro Wort, pro Stunde oder pro Projekt veranschlagt werden. Der Texterverband empfiehlt beispielsweise einen Stundensatz von 90 Euro. Gute Werbetexter geben meist einen Pauschalpreis an, der vom Ziel des Werbetextes abhängig ist. Hier wird also der Preis anhand des Kundennutzens und des zu erwartenden Mehrumsatzes gezahlt.

Kann eigentlich jeder Texter werden?

Grundsätzlich kann jeder, der die Fähigkeit hat, gut zu schreiben und kreative Texte zu verfassen, Texter werden. Es erfordert jedoch viel Übung, Erfahrung und die Fähigkeit, sich in verschiedene Themen einzuarbeiten.

Wie viel verdient ein Texter?

Das Einkommen eines Texters kann stark variieren und hängt von Faktoren wie Erfahrung, Fachkenntnissen, Qualität der Arbeit und Auftragslage ab. Einige Texter verdienen pro Wort, andere setzen die Preise pro Stunde oder für das jeweilige Projekt fest.

Was braucht man, um Texter zu werden und Geld damit zu verdienen?

Um Texter zu werden, benötigt man eine gute Schreibfähigkeit. Auch Kreativität, Recherche- und Verständnisfähigkeiten für verschiedene Themen sind wichtige Dinge, ohne die es nicht geht. Eine solide Grammatik- und Rechtschreibkenntnis ist ebenfalls unerlässlich.

Wo kann man als Texter Geld verdienen?

Texter können Geld verdienen, indem sie für Unternehmen, Agenturen, Content-Marktplätze, Verlage und andere Kunden arbeiten. Onlineplattformen für freiberufliche Arbeit sind ebenfalls eine gängige Quelle für Texter, um an Aufträge zu kommen.

Wer steckt hinter ChatGPT?

ChatGPT wurde von OpenAI entwickelt, einem führenden Unternehmen für künstliche Intelligenz. Es basiert auf der GPT-3.5-Architektur. Premiumkunden haben zudem Zugriff auf die Version GPT 4.0.

Was ist ChatGPT einfach erklärt?

ChatGPT ist eine künstliche Intelligenz, die in der Lage ist, menschenähnlichen Text auf der Grundlage von Texteingaben zu generieren. Sie kann für verschiedene Zwecke wie Konversationen, Texterstellung und mehr eingesetzt werden.

Was versteht man unter ChatGPT?

ChatGPT ist ein Modell für maschinelles Lernen, das auf Textverarbeitung spezialisiert ist. Diese künstliche Intelligenz wird verwendet, um automatisch Texte zu generieren, Fragen zu beantworten und menschenähnliche Konversationen zu führen.

Wie viel verdient ein Copywriter pro Stunde?

Das Einkommen eines Copywriters pro Stunde kann je nach Erfahrung und Region variieren. In der Regel liegen die Stundenlöhne von Copywritern bei mehr als 100 Euro pro Stunde. Oft werden aber Projektpreise mit den Auftraggebern vereinbart.

Ist man als Copywriter Freiberufler?

Die meisten Copywriter arbeiten als Freiberufler, ebenso wie Texter. Sie können jedoch auch in Agenturen oder Unternehmen angestellt sein. Die Wahl hängt von den persönlichen Präferenzen und Karrierezielen ab.

Kann man ChatGPT nutzen für Fachtexte? Wenn Sie darüber mehr wissen wollen und über die Grenzen der künstlichen Intelligenz zum Texte schreiben, lesen Sie den hier verlinkten Beitrag.

Mehr zum Thema Software as a Service und was das für den Softwaremarkt bedeutet, können Sie in diesem verlinkten Beitrag nachlesen.

Content Marketing heißt ähnlich wie Copywriting das ansprechen der eigenen Zielgruppe. Worauf es dabei ankommt und was guter Content damit zu tun hat, können Sie in diesem Beitrag nachlesen.